Archiv der Kategorie: Vögel und Insekten

Neue Mitgärtner*innen im Gemeinschaftsgarten – die Kompostwürmer sind eingezogen!

Die Idee war schon lange in der Welt, nun konnte sie endlich realisiert werden: in seiner knapp bemessenen Freizeit hat Arben aus dem Team wachsenlassen geschraubt, gebohrt und gezimmert, damit der sehnlichst gewünschte Wurmkomposter und damit ‚das scharze Gold‘ in unseren Garten einziehen konnte.

Was aber ist ein Wurmkomposter?

Im Wurmkomposter befindet sich eine Lebensgemeinschaft, die aus Pilzen, Bakterien, verschiedenen Einzeller, Springschwänzen, einigen Bodenmilbenarten, kleinen weißen Ringelwürmern und und und… den Kompostwürmern besteht. Die Gesamtheit der Boden lebenden Organismen, die eine extrem wichtige Rolle in unserem Ökosystem spielen, wird das Edaphon genannt.

Zu den Kompostwürmern gehören beispielsweise die Arten Eisenia foetida, Eisenia andrei oder Eisenia hortensis.

Gemeinsam produzieren diese Lebenwesen durch ihren Stoffwechsel den (Wurm-) Humus, ein natürliches Produkt mit hochkonzentrierten Bestandteilen an pflanzenverfügbaren Nährstoffen, wenn sie ausreichend Nahrung finden.

Diese Nahrung besteht aus frischen organischen Stoffen wie zum Beispiel Obst und Gemüse, also aus unseren Küchenresten, die auf keinen Fall in den Restmüll gehören – wo sie anscheinend immer noch zu hohen Anteilen landen.

Da die Wurmkompostierung bei richtiger Pflege völlig aerobisch abläuft, entstehen keine störenden Fäulnisgerüche und eignet sich dadurch bestens, sie direkt im eigenen Haushalt durchzuführen, auf dem Balkon oder in der Küche, mittlerweile gibt es unterschiedliche Wurmkisten – auch für die Wohnung – von unterschiedlichen Anbietern.

Eine Wurmkiste ist eine wunderbare Möglichkeit, Biomüll in Form von Küchenabfällen und Pflanzenresten zu recyceln und daraus nährstoffreichen Humus zu gewinnen.
Zudem lassen sich mit ihr Kreisläufe unseres Ökosystems verstehen und erklären; das Verständnis dafür, dass Boden eben nicht nur ‚Dreck ist, den wir mit Füssen treten‘, sondern die Grundlage unserer Lebensmittelversorgung, wächst mit jedem Tag Wurmkiste weiter.
Das Ausgangsmaterial für Humus – also wertvollen Boden, ist unser vermeintlicher Müll, unsere Bio-Abfälle.

Also: herzlich willkommen in unserem Garten, liebe Würmer und Co!

https://de.wikipedia.org/wiki/Wurmkompostierung

http://www.wurmkiste.at

Bienen, Bestäubung und Bürgerwissenschaft in Berlins Gärten

In diesem Jahr nimmt unser Gemeinschaftsgarten teil an dem spannenden und wichtigem Wildbienenprojekt des Museums für Naturkunde Berlin und der TU Berlin, Fachbereich Ökosystemkunde/ Pflanzenökologie.

Alle Informationen zu diesem Projekt finden sich ab sofort unter:

https://www.museumfuernaturkunde.berlin/de/wissenschaft/bienen-bestaeubung-und-buergerwissenschaft-berlins-gaerten

Gemeinsam Nistkästen selber bauen

Wer hat Lust, gemeinsam mit uns Nistkästen für die Stare und Eichhörnchen in unserem Garten zu bauen und/oder eigene Nistmöglichkeiten für den Balkon zu Hause?

Wir treffen uns dazu an den folgenden Terminen und freuen uns auf aktive Vogelschützer!

DONNERSTAG, DEN 23.01.2020 VON 15.30 BIS 18.00
DONNERSTAG, DEN 30.01.2020 VON 15:30 BIS 18:00
SONNTAG, DEN 23.02.2020 VON 14:00 BIS 17:00 UHR
IM FAMILIENZENTRUM VILLA LÜTZOW /
GARTENHAUS IN DER LÜTZOWSTRAßE 28 IN 10785 BERLIN

Unser Bewegungsraum für Kinder von 0-6 Jahren ist zu dieser Veranstaltung geöffnet!

Bitte eigenes Holz für eure Nistkästen für Zuhause mitbringen, Informationen und Bauanleitungen dazu gibt es im Internet oder in Fachbüchern oder wir nutzen den ersten Termin als Planungstermin.

Nachfragen und/oder weitere Informationen unter: KIDZ@familienzentrum-villaluetzow.de

Der Infoflyer zum Ausdrucken: Familie Vogelfreund Termine 2020

Neue Insekten-Immobilie im Gemeinschaftsgarten eröffnet

Auch bei uns im Gemeinschaftsgarten dauern die Baustellen häufig länger als erwartet, daher freuen wir uns nun sehr, unsere schon im letzten Jahr begonnene Trockenmauer für Insekten nun eröffnet zu haben!

Nach der Auswahl eines sonnigen Plätzchens und Grundsteinlegung im letzten Spätsommer fanden wir erst in diesem Sommer wieder die Zeit, weiter an unserem zweiten Wohnungsprojekt für Wildbienen zu arbeiten,
Immerhin hatten die Kinder der KinderGartenWerkstatt es ja im Winter 2018-19 termingerecht geschafft,
Holzhäuser für Wildbienen zu bauen und aufzustellen, in welchen ja auch schon kurz danach erste Bewohner gesichtet wurden.

In unserer Trockenmauer haben wir verschiedene Nistmöglichkeiten aus Lehm und Holz kombiniert und wir hoffen, dass so Wildbienenarten mit unterschiedlichen Bedürfnissen einen Lebensraum bei uns finden werden. Und wer weiß, wer sonst noch in den vielen lauschigen Ritzen der Mauer einen einziehen wird…

So hoffen wir spätestens ab Frühling 2020 auf noch mehr geflügelte Mitbewohner in unserem Garten und ja, vielleicht bekommt das Wohnhaus dann auch noch ein schickes Holzdach…

Wildbienen im Gemeinschaftsgarten

Neben den im Frühjahr diesen Jahres fertig gestellten Holzhäusern für ausgesuchte Wildbienenarten und einem kleinen sandigen Trockenbereich, in dem auch schon erste Nistplätze gesichtet wurden,

bauen Yannick und Akiko derzeit eifrig an unserer neuen Trockenmauer mit Lehmfugen, die Nistelemente aus unterschiedlichen Materialien für unterschiedliche Vorlieben enthalten wird.

Da habe ich mir sehr darüber gefreut, in unserem Garten gestern einen „Insekten-Fotografen“ kenngelernt zu haben, der mir auch spontan eine Auswahl seiner schönen Bilder zur Verfügung gestellt hat.

Meinen herzlichen Dank an Herrn Puhlmann und gerne ein Wiedersehen in unserem Garten!

Ich möchte auch noch einmal auf unseren Aufruf hinweisen, dass wir uns sehr über eine_n Wildbienenfreund*in in unserem Garten freuen würden.

Wildbienenfreund*in gesucht!

Seit dem letzten Jahr bauen wir in unserem Gemeinschaftsgarten das Wohnungs- und Nahrungsangebot für Wildbienen kontinuierlich aus. Zu unserer Freude mit Erfolg, auch die neu gestalteten Holzhäuser wurden schon teilweise besiedelt.

Fertig verschlossene Gänge.

Aber: welche Bienen sind das eigentlich, die dort eingezogen sind???

Wer kennt sich mit Wildbienen aus, interessiert sich für die kleinen und feinen Tierchen und hat Zeit und Lust, diese in unserem Garten zu beobachten und zu bestimmen?

Wir würden uns sehr darüber freuen, so jemanden zu finden, der sich gemeinsam mit uns für Wildbienen engagieren möchte.

Kontakt: wachsenlassen@web.de

(und nein, dies ist natürlich kein Job-Angebot, sondern die Suche nach einer Umweltschützer*in mit Leidenschaft)

Holzhäuser fertig zum Einzug!

Wie viele andere Wildbienenarten sind auch diejenigen, die im Holz nisten, stark bedroht, da es an geeigneten Nistplätzen fehlt.

Die Teilnehmer*innen der KinderGartenWerkstatt möchten daher helfen und haben über die Wintermonate hinweg Nisthilfen hergestellt.

Diese wurden nun im zeitigen Frühjahr im Garten installiert.

Die dafür verwendeten Baumstämme wurden mit entsprechenden Bohrungen versehen, in denen die Bienen ihre Nistplätze einrichten können.

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, um den vom Aussterben bedrohten Wildbienenarten zu helfen, indem man ihnen passende Nisthilfen zur Verfügung stellt. Dies ist durchaus auch auf Balkonen möglich. Aber Achtung: Man sollte sich vor dem Bau oder Kauf von Nisthilfen gut darüber informieren, welche Arten zum Einzug wirklich geeignet sind und/ oder wie sie herzustellen sind. Leider gibt es viele falsch gebaute und daher nutzlose ‚Bienenhotels‘ auf dem Markt.

Auch sollte man in der näheren Umgebung der Nisthilfen für ein ausreichendes Nahrungsangebot an passenden Blühpflanzen sorgen.

Empfehlenswerte Seiten im Netz sind zum Beispiel:

https://www.wildbienen.info/artenschutz/nisthilfen_01.php

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/insekten-und-spinnen/insekten-helfen/00959.html

https://www.naturgartenfreude.de/

 

Unsere KinderGartenWerkstatt findet statt am Freitag Nachmittag unter Leitung von Julia Westheimer, die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.

Informationen unter: wachsenlassen@web.de

Vögel füttern in unserem Garten

Liebe kleine und große Nachbarn unseres Gartens!

Wir möchten in diesem Winter und darüber hinaus die Vögel in unserem Garten zuverlässig füttern und suchen dafür weitere Vogelfreunde, die uns dabei helfen.

Wir beginnen damit, das entsprechende Futter und auch geeignete Futterstellen selbst herzustellen und auf Wunsch erhält dann jede/r, die/der möchte, eine ‚eigene‘ Futterstelle, die sie/er den Winter über und bis in die Nistzeit hinein, eigenständig betreut.

Wir beginnen mit der Herstellung des Futters am Donnerstag, den 22. November bei uns im Garten:

Wir freuen uns auf euch!

Die Info zum Ausdrucken: Familie Vogelfreund

 

 

 

Wasser für Straßenbäume, Vögel und Insekten

Aufgrund der langen Trockenheit in unserer Stadt leiden viele Bäume unter der Wasserknappheit, einzelne Bezirke haben ihrer Bürger schon mehrmals dazu aufgerufen, die Straßenbäume zu giessen.
Daher dieser Aufruf auch hier bei uns: helft den Straßenbäumen und gebt ihnen Wasser!

Aber auch Vögel und Insekten leiden Durst!

Ihnen kann man ebenfalls helfen, indem man auf Balkonen, Fensterbänken oder Baumscheiben flache Schüsseln, mit Wasser gefüllt, aufstellt. Am besten mit Steinen und/oder Holzstöckchen versehen, damit keines der kleinen Tiere ertrinkt auf der Suche nach dem lebenswichtigen Nass. Und nicht vergessen: öfter mal sauber machen!