Archiv der Kategorie: Allgemein

Rettet die indigenen Völker – rettet die Regenwälder, die wichtigsten grüne Lungen unserer Erde!

Während der weltweiten Corona-Pandemie nehmen die Abholzungen der Regenwälder – nicht nur in Brasilien – von der Weltöffentlichkeit fast unbemerkt dramatische Züge an.
Diese Entwicklung hat unterschiedliche Gründe: vielerorts haben sich die Staaten aus dem Waldschutz zurückgezogen, wodurch illegale Holzeinschläge zunehmen. Auch sind indigene Terretorien und Naturschutzgebiete schlechter gesichert, Kontrollen können häufig nicht mehr durchgeführt werden.
Aber auch existentielle Nöte treiben die Menschen zur Abholzung des Regenwaldes, um z.B. Brennholz zu haben und zu verkaufen.

Die indigenen Völker sind in ihrer Existenz besonders bedroht, sie haben dem Virus, den Invasionen von Goldgräbern und Holzfällern, illegalen Großgrundbesitzern und den kriminellen Brandstiftungen wenig entgegen zu setzen.

Der brasilianische Fotograf und Friedenspreisträger Sebastião Salgado ruft zur Unterstützung der indigenen Völker Brasiliens auf, da sie vom Coronavirus bedroht sind.

Die Petition kann unter https://bit.ly/indigenas2020eng unterzeichnet werden.

Mehr Informationen unter:

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2020-05/globale-abholzung-klimawandel-oekologisches-gleichgewicht-pandemien-corona

GRÜN, WIE ICH DICH LIEBE,GRÜN

Ein interdisziplinäres Projekt mit Akiko Wakayama   aus dem Team unseres Gemeinschaftsgartens im Rahmen von 48Stunden Neukölln

Netzwerke der Natur dienen als Vorbild, um im Rahmen der interaktiven Installation auf der von uns erschöpften Erde eine positive Zukunft zu kreieren. Von Bäumen, die einander über ihre Wurzeln mit lebensnotwendigen Stoffen unterstützen, können wir lernen, uns neu und mitfühlend mit der Natur zu verbinden. BesucherInnen werden eingeladen, in grüner Farbe auf Papierstreifen Zukunftsbilder zu entwerfen und auf dem Boden zwischen echten Moosen eine Vernetzung wie die von Baumwurzeln im Wald zu schaffen. Diese Herangehensweise ist eine Art Probelauf für zukünftiges Verhalten der Menschheit und Individuen im Verhältnis zur Natur und der Erde.

GREENING POTSdamer bei wachsenlassen

GREENING POTSdamer

Vom 13. Juni bis 22. August 2019 laden wir – die Interessengemeinschaft Potsdamer Straße – alle zu unseren begrünenden und kreativen Sommerworkshops ein. Gemeinsam gestalten und verbessern wir Klimaschutz, Stadtgrün und Aufenthaltsqualität im Gebiet der Potsdamer Straße.

Jeden Donnerstag vom 13.06 bis 22.08 2019, 18 – 21 Uhr
Gemeinschaftsgarten wachsenlassen
Lützowstr. 28, 10785 Berlin

Die Teams der Stadtgärten wachsenlassen und den Pallasgärten geben uns Tipps zum nachhaltigen Gärtnern. Der Gemeinschaftsgarten wachsenlassen ist unser Inspirationsort für standortangepasste Bepflanzung, die lebensfördernd für einheimische Vögel, Insekten und Menschen ist.

Wir entdecken in unseren Kellern und in unserem Wohnumfeld Materialien und verwandeln sie in ungewöhnliche Pflanzgefäße.

Die Standorte im öffentlichen Raum (Geschäfte, Institutionen etc.) wählen wir gemeinsam aus. Sie regen unsere Ideen für die jeweilige Bepflanzung und die Gefäße.

Weitere und zukünftige Infos bei der IG Potsdamer Straße

 

Frühlingsfest in den Pallasgärten!

Am Samstag, 4. Mai 2019, feiern unsere Freund*innen von den Pallasgärten in Schöneberg von 14 bis 18 Uhr ihr Frühlingsfest und laden herzlich dazu ein:

Kommt vorbei und schaut, was schon so alles grünt und sprießt. Lernt uns kennen – ob beim Gartenquiz, einem leckeren Stück Kuchen oder beim Workshop zum KonTiki und zur Terra Preta. Wir freuen uns, Euch willkommen zu heißen, uns mit Euch zu vernetzen oder mit Euch einfach ein paar schöne Frühlingsstunden in unserem Garten zu verbringen.

Ihr könnt tolle Musik genießen, es gibt leckeren Kuchen und weitere Speisen von unseren Gärtner*innen. Bei unserem Gartenquiz könnt Ihr Spannendes  und Interessantes über Pflanzen und Gärtnern erfahren.

Beim KonTiki-Workshop lernt Ihr, wie Ihr mit dem KonTiki-Meiler aus Pflanzenresten wertvolle Biokohle herstellt und daraus fruchtbare Terra Preta macht.

Ort / Start: Pallasstraße 6A, 10781 Berlin, die Gärten befinden sich am Ende des Pallasparks

Rettet den Hambacher Forst!

Von Johannes Fasolt – Eigenes Werk, inspired by Ulrike, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1052284

Bei dem Hambacher Forst handelt es sich um einen Wald mit hoher ökologischer Wertigkeit, die sich aus Relikten von wärmeliebenden Arten ergibt, die in den Altwäldern vorkommen. In den noch verbliebenen Resten des Forstes wachsen Hainbuchen und Stieleichen. Zudem beherbergt der Wald zwei Kolonien der vom Aussterben bedrohten Bechsteinfledermaus, die durch Anlage von speziellen Weideflächen außerhalb des Forstes perspektivisch in andere Wälder im Umkreis des Tagebaus gelockt werden sollen. Die ältesten Bäume im Forst sind 350 Jahre alt.

Nach Angaben des Umweltverbandes BUND siedelten 2012 im bis 2030 von der Abbaggerung betroffenen Waldgebiet, das aus 226 Hektar „wertvollster Waldflächen“ bestehe, zwölf streng geschützte Fledermausarten. Insgesamt seien 142 geschützte Arten vorhanden.

Ursprünglich hatte die Bundesregierung sich als Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dies ist nach einer Studien des Fraunhofer Instituts für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik, des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung und des Sachverständigenrat für Umweltfragen auch im Jahr 2018 noch zu erreichen, falls die ältesten Braunkohlekraftwerksblöcke abgeschaltet würden und einige Braunkohlekraftwerke ihre Leistung leicht drosselten. Laut Recherchen der Deutschen Welle blieben auch ohne Rodung noch Vorräte für mindestens drei Jahre. RWE stellte hingegen in Schreiben an die Kohlekommission, an Ministerien und Presse die Behauptung auf, dass die umstrittene Rodung des Hambacher Forstes jetzt notwendig sei, damit die Kraftwerke die Stromproduktion in der nahen Zukunft aufrechterhalten können. Die Deutsche Welle sieht daher Anlass zu fragen, ob die RWE AG und RWE-Chef Ralf Martin Schmitz die Kohlekommission, Ministerien und Öffentlichkeit täuschen…

Lasst uns nicht tatenlos zusehen, wie unsere Erde täglich mehr verwüstet wird, unterstützt die Retter des Hambacher Forstes:

https://hambacherforst.org/